Urs Messerli

Gastronomiekonzepte, Beratungen, Kurse und Seminare

Kompetenz, Entschlossenheit und persönliches Engagement für Essen & Trinken

Erfahrung, Coaching, Mentoring



Hummus und Co

Gesundes und feines für die Sommertavolata
Der Jahreszeit entsprechend bin ich am Ausprobieren von Gerichten mit Sauerteigbroten und speziellen Salaten. Gartenkräuter sind jetzt in Hülle und Fülle vorhanden. Gewisse Salate lassen sich gut vorbereiten, um dann zu gegebener Zeit auf den Tisch zu stellen, so zum Beispiel ein Kichererbsensalat, zubereitet mit Geflügelfonds gekocht und schlussendlich auch angerichtet. Das Gericht erhält so mehr Tiefe und ist aufgrund der Inhaltsstoffe wertvoller. Für eine vegetarische Variante kann jedoch ohne weiteres Gemüsefonds verwendet werden.» Bei den Gewürzen habe ich mich von der ayurvedischen Küche inspirieren lassen: Fenchelsamen, Bockhornkleesamen, Kurkuma, Ingwer und Kreuzkümmel bilden die Grundbasis. Angereichert mit reichlich saisonalen Gemüsen und Kräutern entstand so ein geschmacklich hervorragender Salat, der ebenso gut für die Gesundheit ist. Die noch "geheime Gewürzmischung" möchte ich schon Bald einmal für meine Leser mischen und auch gleich zum Berzug anbieten.
Kichererbsen sind ein guter Proteinlieferant, haben viele gute Nährstoffe und sind förderlich für die Verdauung. Wer dennoch nicht auf Fleisch verzichten will, kann gebratene Pouletstreifen daruntermischen.

 

Unbegrenzte Möglichkeiten
Wenn ich Kichererbsen erst einweiche und dann koche, nehme ich immer etwas mehr, als ich für den Salat gebrauchen würde damit ich weitere Rezepte austüfteln kann. Vor allem bin ich immer noch mein bestes Hummusrezept am herausfinden! Die orientalische Spezialität, die vor Jahren hierzulande kaum auf einem Speiseplan zu finden gewesen war, erfruet sich bei uns immer grösserer Beliebtheit. Inzwischen gibt es Hummus in verschiedensten Varianten in den Regalen der Grossverteiler zu finden. Wer jedoch selbstgemachten Hummus auftischt, wird bestimmt bei allen punkten können!
Ich bevorzuge es, die weich gekochten Kichererbsen mit eingemachten Zitronen, marokkanischen Gewürzen – Tahini und Harissa – und einem feinen Olivenöl wie beispielsweise das Ravida Oel aus Sizilien, welches in den besten Küchen der Welt anzutreffen ist, zu mixen.

 

 

 

Für mein lieblings Hummus:

 

 

Zutaten:

200g sehr weich gekochte Kichererbsen (entweder in guter Gemüse- oder Geflügelbrühe gegart)

80 g Tahini Paste (Sesampaste)

1 Knoblauchzehe

1 Zitrone Saft und Raps (wer hat soll Einmachzitrone mit der Schale verwenden)

4 El Ravida Olivenöl

1 TL Currymischung

1 Messerspitze Harissa

Salz, Koriander gehackt, Petersilie gehackt, Pfeffermühle

 

Zubereitung:

 

Zitronensaft mit Knoblauch mixen

Eisgekühlte Kichererbsen mit wenig vom Koch- Saft (4cl)  beifügen, Tahini beifügen und alles sehr hochtourig mixen (resp. besser Blitzen)

Abschmecken mit den Gewürzen ausser Kräuter.

Ein paar Eiswürfel dazugeben, weiter mixen, Olivenöl beifügen und die Konsistenz mit etwas kühler Gemüsebouillon zu einer luftigen cremigen Masse mixen.

Zuletzt Kräuter beifügen, abschmecken

 

Anrichten und mit etwas Olivenöl begiessen, Fleur de sel streuen, Käuter und Sesam daraufstreuen und als Brotaufstrich oder zum Apero servieren. Passt hervorragend auf die Sommertavolata oder mit einer hausgemachten Sauerteig-Focchachia (Rezept folgt in meinem nächsten Blog) servieren zum zvieri, Apero, Nachtessen oder auch schon für das anregende Frühstück geeignet.

 

Kichererbsensalatrezept und Landbote Artikel

 

 

 

Genuss, Sensorik und Gesundheit

Die Dosis macht das Gift. Das hat schon Paracelsus vor rund 500 Jahren gesagt und es hat nach wie vor Gültigkeit. Wusstest Du, das eine Muskatnuss toxisch und je nach Menge für ein Kleinkind sogar tödlich sein kann? Gerade Gewürze können auch als Medizin verwendet werden und sind "Drogen" welche in der Küche aber auch eine grosse appetitanregende und geschmackssteigernde Wirkung entfalten.

Auf dem Bild ein Gericht bei welchem das Fleisch die "Beilage" ist und diese kann auch ohne Genussverlust einfach weggelassen werden weil das Gericht sowas von vollwertig und geschmackvoll ist!

Die Randen, Karotten, der Kürbis und die Zwiebeln sind mit viel frischem Ingwer und meiner spezial Gewürzmischung zubereitet und der Basmati Reis mit Kurkuma in der frischen Geflügelbrühe im Pilaw style gekocht. Einfach herrlich, verdauungsfördernd und volllwertig. Mehr zu vielen Ideen, Rezepten, Gerichtevorschläge und Getränke in Zukunft auf diesem Kanal!

Viel Genuss und gute Gesundheit wünscht Euch Urs Messerli

Apfelröschti und Co

Die Apfelröschti ist für mich eine schöne Kindheitserinnerung. Das von mir im Landbote veröffentlichte Rezept wurde gekocht und genossen mit Freunde. Natürlich sind Erinnerungen eigentlich nicht kopierbar aber das Resultat war sehr genussorientiert und hat uns allen Spass gemacht. Weitere Inputs zum Apfel und Rezepte sind für Euch im untenstehenden Artikel.

mehr lesen

Gastro-Konzepte

Betriebsentwicklung

F&B-Angebote und deren Umsetzung

Machbarkeitsstudien

Qualitätssicherung

Optimierungspotenzial ausschöpfen

...

Gastro-Beratungen

Neu-Positionierungen

Angebotsänderungen

Projektorientiertes Coaching

Personal-Schulungen

Interim-Management

...

Kurse & Seminare

Kochkurs
Demokochen
Weinseminar
Degustationen
Sensorik-Parcours

...